Das Kleid mit dem Aber

Schlicht ja, alltagstauglich leider nein. Mein Vintage Shirt Dress aus dunkelblauer Wolle
Schlicht ja, alltagstauglich leider nein. Mein Vintage Shirt Dress aus dunkelblauer Wolle

Manchmal nähe ich ganz spontan. Ein Zeitfenster. Ein Stoff aus dem Vorrat. Ein bewährter Schnitt. Ein Wochenende, ein fertiges Stück. Oft bin ich dann sehr glücklich, wenn nach so viel Flow ein schönes, tragbares Lieblingsteil entstanden ist. Und wenn nicht, hatte ich wenigstens Spaß beim Tun.

Manchmal aber grübele ich wochenlang über einem Nähplan. Welchen von fünf ganz ähnlichen Schnitten ich verwende. Zu welcher Strickjacke das fertige Stück unbedingt oder nur eventuell passen soll. Ob der Stoff lieber dunkelblau, stahlblau, marineblau oder ganz gewagt anthrazit sein soll. Ob diese oder jene Qualität vom Online-Händler wohl vorzuziehen ist. Ob ich die Ärmel füttere oder nicht. Ob…ob…ob. Meist sind diese Obs mit lustvollen, langwierigen und teilweise selbstquälerischen Online-Recherchen verknüpft. Jede Information kann ja hilfreich sein, dem optimalen Kleidungsstück näherzukommen.

In die Kategorie der Grübel-Klamotten gehört das Kleid, das ich am Sonntag zum Familiengeburtstagsfest ausgeführt habe. Und trotz aller daran verschwendeten Gedanken ist das Kleid überhaupt nicht das geworden, was ich geplant habe.

Das Projekt

Genäht habe ich das Sew Over It Vintage Shirt Dress. Für mich zum zweiten Mal nach dem sommerlichen Koi-Kleid. Der Stoff ist eine dunkelblaue Wollmischung von Stoffe Zanderino (eine tolle, schön fallende Qualität), das Futter ist mittelblau und die altmodisch-charmanten Knöpfe stammen aus einem regionalen Stoffladen.

Der Plan

Geplant war ein schickes, aber vor allem alltagstaugliches Winterkleid. Kombinationsfreudig mit bunten Stricktüchern sollte es sein, ein Jeden-Tag-Webstoff-Kleid, das ich auch in der Schule tragen kann.

image
Nein, das ist nicht die Ausgehuniform einer Stewardess

Das Ergebnis

Das Kleid ließ sich wunderbar nähen (zum größten Teil auf der AnNäherung Süd in Würzburg im Herbst; danach hat es noch gut drei Monate gebraucht, bis ich Lust auf die Knopflöcher hatte). Es sitzt prima und bequem, die Passform gefällt mir, die Silhouette auch. Die Säume sind von Hand angenäht und es ist mit dem Futter liebevoll verarbeitet. Ich bin stolz darauf.

image
Mittelblaues Futter zu dunkelblauem Kleid – die Knöpfe passen in Wirklichkeit besser zum Stoff als auf dem Foto

Das Aber

Aber alltagstauglich komme ich mir in diesem Kleid nicht vor. Nicht in der puren Variante, die ich auf den Fotos zeige (damit man das Kleid sieht, nicht das Drumherum). Nicht mit groben Stiefeln, bunten Tüchern, nicht mit Gürtel oder Tuch um die Taille. „Noch eine Hornbrille auf die Nase dann kannst du als Fräulein Rottenmeier gehen“ – danke, lieber kleiner Bruder. „Ein schönes Kleid“, findet der Ehemann – „aber auf keinen Fall für die Schule“.

Ins Konzert habe ich das Kleid schon ausgeführt, für die Geburtstagsfeier war es wunderbar. Aber im Klassenzimmer würde ich mich (wahrscheinlich) overdressed fühlen. Jetzt habe ich statt eines Alltags- also ein Anlasskleid genäht. Trotz aller Grübeleien.

Kein Grund zum Jammern natürlich, denn ich finde das Kleid ganz wunderbar. Aber mal wieder ein Hinweis darauf, wie viel Überraschung doch immer wieder im Nähen steckt, aller Gedanken und Garderoben-Planungen zum Trotz. Schön finde ich das eigentlich. Und tröste mich damit, dass ich mir einfach noch ein Vintage Shirt Dress nähen muss. Diesmal garantiert alltagstauglich. Aus leichtem Jeans oder Chambray vielleicht und mit kurzen Armen.

Was andere Näherinnen mehr oder weniger geplant genäht haben, zeigen sie heute, wie immer, beim MeMadeMittwoch.

 

 

Advertisements

24 Gedanken zu “Das Kleid mit dem Aber

  1. musicnsun 21. Februar 2016 / 16:04

    Wusste ich doch, dass ich das Kleid schon mal gesehen habe.
    Schön dass es endlich fertig und auch tragbar ist. Auch wenn es eher als Anlasskleid statt als Alltagskleid ist.
    Vielleicht können wir uns ja dieses Jahr mal treffen, wenn das mit einem neuen Job im Saarland dann funktioniert 🙂
    Liebe Grüße
    Eva aka Beifahrerin zur AnNäherung 🙂

    Gefällt mir

  2. Sewionista 18. Februar 2016 / 23:49

    So schön geworden! Ich konnte es ja schon bei der Annäherung bewundern und mir gefällt das fertige Kleid sehr! Ich glaube, das ist wirklich nur in deinem Kopf, dass es zu schick für den Alltag ist. Aber schön, dass du es schon bei mehreren Anlässen tragen konntest, vielleicht traust du dich dann auch mal es in der Schule zu tragen 😉 Eventuell fändest du eine Version mit kurzen Ärmeln oder ärmellos besser geeignet für den Alltag? Den schönen Schnitt solltest du auf jeden Fall noch mal nähen!

    Liebe Grüße
    Julia

    Gefällt mir

  3. Katrin [Frau Vau] 18. Februar 2016 / 13:09

    Persönlich finde ich das Kleid wunderschön und würde es absolut als alltagstauglich einstufen – es steht Dir hervorragend, hat kein übermäßiges „Bling“ und sieht weder zu elegant noch schluffig aus.
    Ob Du Dich darin wohlfühlst, ist eine andere Sache. Deinen Wohlfühlbereich bestimmst alleine Du.

    Wobei ich mir vorstellen könnte, dass mit ein paar kleinen Accessoires/witzigen Strümpfen/andere Schuhe das Kleid doch noch Dein Wohlgefallen gewinnen könnte.

    Sonst trag es wirklich zu besonderen Gelegenheiten. Es wäre so schade, wenn es im Schrank verkümmert!
    LG
    Katrin

    PS: Rottenmaier? Echt nicht!!!

    Gefällt mir

  4. Sandra Sonnenburg 18. Februar 2016 / 9:04

    Dein Kleid ist wu derbar. Elegant, aber auch meiner Meinung nach nicht zu elegant für die Schule. Wenn du es noch einmal nähst, musst du auch noch einmal die Knopfleiste nähen 😉
    Lg
    Sandra

    Gefällt mir

  5. Pepita 17. Februar 2016 / 23:42

    Bestimmt kommt der Zeitpunkt, an dem genau dieses Kleid das richtige Kleid ist. Wobei ich sewing galaxys Tipps es alltagstaulicher zu machen auch sehr gut finde.
    LG Rita

    Gefällt mir

  6. Stefanie 17. Februar 2016 / 22:39

    Ich finde dein Kleid auf den ersten Blick ganz ausgezeichnet und finde da kein Aber daran.
    Aber ich weiss, schon, solche Abers merkt man oft nur selbst.
    Alle Komplimente wurden schon von den anderen Kommentatorinnen gemacht, ich schliesse mich einfach an, statt zu wiederholen 😉

    Gefällt mir

  7. Ina 17. Februar 2016 / 22:11

    Ein wunderschönes Kleid! Ich würde es in der Schule tragen, mit einem farbigen Gürtel und mit hautfarbenen Strumpfhosen kombinieren. Probier doch einfach mal ein wenig herum. Zu schade, um als Anlasskleid lange im Kleiderschrank zu hängen.
    Liebe Grüße, Ina

    Gefällt mir

  8. Dodosbeads 17. Februar 2016 / 21:18

    Auf keinen Fall Frl. Rottenmaier! Sondern sehr sehr schön. Und es bitte nicht als NurAnlasskleid verkümmern lassen. Vielleicht mal einen roten Gürtel oder farbige Schuhe dazu probieren? Aber egal wie kombiniert oder getragen, es sieht einfach klasse aus!
    LG Dodo

    Ps: Das erste Foto finde ich sooo schön!

    Gefällt mir

  9. nadelbernd 17. Februar 2016 / 20:34

    Ganz wunderschön, dieses Kleid. Ich finde ja, es gibt keinen Grund, das Kleid nicht auch in der Schule zu tragen, es sei denn du fühlst Dich darin nicht wohl, dann macht es keinen Sinn. Es ist wie immer bei dir super verarbeitet und du siehst sehr elegant damit aus. Ob du so in der Schule rüber kommen möchtest bleibt ganz dir überlassen, von mir würdest du im Lehrerzimmer ein dickes Kompliment bekommen! Toll, dass du jetzt auch mal dein Gesicht gezeigt hast, liebe Grüße, Nadine

    Gefällt mir

  10. Sibylle 17. Februar 2016 / 16:55

    Tolles Kleid, aber für Schule zu elegant. Kreide macht sich da nicht so gut drauf. Aber für Sonntags, Ausgehen, Konzert; theater etc. ist es doch perfekt, oder? Und wirklich schick!

    Liebe GRüße
    Sibylle

    Gefällt mir

  11. monika 17. Februar 2016 / 16:13

    Ich finde das Kleid superschön. Manchmal denke ich auch bei mir während des NÄhens Kittelschürzenbieder. Aber wenn ich diese Kleider dann genäht und getragen sehe, an mir und vor allem an Anderen. Dann denke ich: tolles Kleid. Und keine, aber überhaupt keine Biederassoziation kommt daher.
    Ich finde ja, bunte Strumpfhosen können auch mal eine Lösung sein.
    lg monika

    Gefällt mir

    • couseuse 17. Februar 2016 / 17:58

      Ja. Aber ich hab ihn gerade befreit 😉
      Und vielen Dank für die Ermutigung. Aus deinem Munde wiegt das für mich schwer!

      Gefällt mir

  12. sewing galaxy 17. Februar 2016 / 14:54

    ich habe mir ziemlich lange deine bilder angeschaut. ganz erlich?
    ich finde nichts!ich glaube das problem sitzt diesmal in deinem kopf, in deiner eigenen Wahrnehmung. denn das kleid ist im grunde sehr puristisch und klassisch und konservativ. und koservative Kleidung eignent sich wunderbar sowohl zum fest als auch im alltag.
    schau mal, hier ist in etwa änliches Modell nur als sommervariante, gleiche farbe, getragen von meinem lieblingsmodel Ines de la Fressange:


    empfinderst du sie als bieder?festlich?
    aber, eventuell braucht es etwas einfachere schuhe und paar knöpfe unten aufgeknöpft, um die lässige Atmosphäre zu schaffen?

    Gefällt mir

  13. SaSa 17. Februar 2016 / 13:50

    Dein Kleid ist wunderschön geworden, es gefiel mir schon bei der Annäherung so gut. Der Schnitt ist wie für Dich gemacht! Dein Problem der Alltagstauglichkeit kann ich jedoch sehr gut nachvollziehen. Der gediegene gute Wollstoff macht es wahrscheinlich wirklich eher zu einem Anlasskleid. Ich könnte mir aber schon vorstellen, dass Du mit nicht zu bunter Weste oder Strickjacke, derben Stiefeletten oder Stiefeln noch einmal probieren könntest, ob Du es nicht doch im Alltag einsetzen kannst. Mir selbst fallen Outfitzusammenstellungen allerdings auch immer schwer. Wie gut, dass Du jetzt ein wunderschönes Anlasskleid besitzt!
    Liebe Grüße, SaSa

    Gefällt mir

  14. Susanne Dienstag 17. Februar 2016 / 13:28

    Schon interessant, wie die Vorstellung vom Kleid in deinem Kopf mit dem Spiegelbild differiert, aber auf alle Fälle ein wunderbares Anlaßkleid, das man ja auch hie und da benötigt.
    Ich drück die Daumen, dass dir eine Alltagsvariante gelingt.
    LG von Susanne

    Gefällt mir

  15. .meike 17. Februar 2016 / 11:11

    Du hast einen Kopf! Juchhu! Und ein Hammer-Kleid! Grübelkleider werden nie so wie geplant. Ich habe auch noch ein Ich-freu-mich-zwei-Jahre-drauf Kleid von Bielefeld ohne Knöpfe und Saum. Das ist einfach furchtbar. Aber dieses Kleid ist so schön, dass du es nicht nur zu Anlässen tragen solltest.

    Gefällt mir

  16. Fröbelina 17. Februar 2016 / 10:27

    Bei mir ist das, dass wenn ich so viele Gedanken in ein Kleid stecke dass niemals so wird, wie ich es mir vorgestellt habe. Einfach, weil ich so eine genaue Vorstellung davon hatte. Und wenn das Kleid dann davon abweicht obwohl ich mir so viel Gedanken gemacht habe (was es ja zwangsläufig tut) dann bin ich damit sehr schwer auszusöhnen und es gefällt mir nicht. Ich denke das muss hier bei dir auch so sein. Ich kann nicht sehen warum das Kleid kein Alltagskleid sein sollte. Vielleicht ist es ungewohnt für dich oder so? Aber ich finde es sehr schön und nicht nur für Anlässe sondern auch täglich tragbar! Also meinen Segen hast du 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

    Gefällt mir

  17. Wiebke 17. Februar 2016 / 10:24

    Hallo liebe Schnittschwester,
    ich verstehe genau, was du meinst. Der Schnitt hat viel Potential zum Biederen. Also im positiven Sinn, falls es das überhaupt gibt. Irgendwie so etwas schwer Gepflegtes.
    Ich wollte mir auch schon eine ganz schlichte uni schwarze Variante nähen, ein geht-immer-Kleid und habe das instinktiv nicht getan. Denn ich kann mir überhaupt keine Accessoires ausmalen, mit denen man das alltagstauglich kriegen würde.
    Nichtsdestotrotz finde ich dein Kleid wirklich großartig. Ein unaufdringlich wunderschönes Kleid.
    Lass die Anlässe zu dir kommen!
    LG
    Wiebke

    Gefällt mir

  18. Mauaija 17. Februar 2016 / 10:17

    Dein Kleid gefällt mir ausgesprochen gut. Ein schöner Schnitt – ich mag die Hemdblusenkleider so gerne – der zum Stoff past.
    LG
    Ewa

    Gefällt mir

  19. Alexandra Gerull 17. Februar 2016 / 10:01

    So langsam überzeugt mich der Schnitt doch. Sehr schönes Kleid. Altagstauglichkeit ist ja immer auch eine Sache des eigenen Ermessens. Meine Klassenlehrerin in 9 / 10 sah immer aus, wie aus der Cosmopolitan entsprungen und damit deutlich overdressed gegenübern dem restlichen eher linksalternativen Kollegium. Haben aber alle beteiligten Parteien mit leben können. 😉

    Gefällt mir

  20. Naehkatze 17. Februar 2016 / 9:17

    Dein Kleid ist wunderschön geworden und ich freue mich, dass du es auch trägst. Die Grübelprojekte kenne ich auch zu gut. Häufig, nicht immer, werden das bei mir Schrankleichen. Schön, dass du heute auch ein Foto mit Kopf von dir zeigst.,:-)) LG Carola

    Gefällt mir

  21. fraeuleinnotter 17. Februar 2016 / 8:20

    Ich finde es ganz großartig! Und ob es alltagstauglich ist bestimmst ganz allein Du. Gut ich gebe zu, Schule ist ein hartes Pflaster, da steht man unter Beobachtung und muss sich schon wohl und sicher fühlen mit dem was man trägt aber vielleicht wird das ja noch. NachFrl Rottenmaier sieht es jedenfalls nicht aus!

    Gefällt mir

Ich freue mich sehr über Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s