Trenchkleid für graue Tage

Trenchkleid mit roten Akzenten - dann sieht es nur ein bisschen wie Chefsekretärin aus.
Trenchkleid mit roten Akzenten – dann sieht es nur ein bisschen wie Chefsekretärin aus.

Ziemlich beschwingt fühle ich mich heute morgen meinem Trenchkleid. Durch den asymetrischen Trenchcoat-ähnlichen Kragen komme ich mir ein bisschen britisch vor, und das passt in diesen grauen Sommertagen ja ganz wunderbar.

Der Schnitt stammt aus La Maison Victor 1/2014. Ich fand das Trenchkleid einfach zu nähen und es gab auch keine übermäßige Anpassungsarbeit. Ich habe es in meinem üblichen Größenverlauf von 38 oben bis 42 an den Hüften zugeschnitten. Im Rücken an meinem Hohlkreuz sitzt es recht luftig aber ich wollte dort auch nicht körpernäher werden – das hätte auch das Hinterteil mehr betont.

Mit der Passform bin ich insgesamt ganz zufrieden. Das Kleid ist schmal, aber nicht knalleng.

Viel Stoff am Bauch - ich vermute, dass ist der Preis für die Po-umspielende Form auf der Rückseite
Viel Stoff am Bauch – ich vermute, dass ist der Preis für die Po-umspielende Form auf der Rückseite

Etwas irritiert bin ich über eine ziemlich Stoffmenge an meinem Unterbauch, die sich zeigt, wenn ich sitze oder mich beuge. Klassische Selbstgenäht-Überempfindlichkeit? Stoffbeulen, die am Kaufkleid keinen stören würden? Oder seht ihr eine schneiderische Lösung für das „Viel-Stoff-am-Bauch-Problem“?

Grundsätzlich ist die Kleidform mit dem geraden Rock für mich ungewöhnlich und leicht gewöhnungsbedürftig – in A-förmigen Röcken fühle ich mich bewegungsfreier und mit meinen Formen weniger präsentiert. Deswegen nehme ich hier Beulen und ähnliches vielleicht besonders wahr. Dennoch: Wirklich schlecht finde ich es nicht, das Trenchkleid. Es zwingt mich einfach einen winzig kleinen Schritt aus meiner Kleider-Komfortzone heraus.

 

Hohe Sprünge machen kann man mit dem Kleid aus grauem Stretch-Jeansstoff.
Springen kann man in dem Kleid – und dabei die Tragefalten meines gestrigen langen Tages zeigen

Das Kleid ist aus grauem Stretchjeans genäht, den ich in Paris bei Coupons de St. Pierre (gibt’s übrigens auch online) auf dem Wühltisch gefunden habe. Die Knöpfe sind mit einem rotgemusterten Kaffe Fassett-Stoff bezogen und die passende Paspel ist selbst gemacht. Das gibt dem Kleid ein bisschen Pep – sonst hätte es zu sehr nach Chefsekretärin ausgesehen.

Zum ersten Mal trage ich das Kleid heute mit Leggins. Bisher hatte ich immer Strumpfhosen darunter an, aber die fand ich für Juni einfach zu winterlich.

Jetzt schaue ich mich erst mal beim MeMade Mittwoch um. Dort zeigt Lucy uns einen wunderschönen, sommerlich-flattrigen Blümchenrock, bei dem man die vergangenen Regentage glatt vergessen könnte – würde sie nicht mit Regenschirm posieren.

 

Hübsche Details: bezogene Knöpfe und Paspel aus Patchwork-Stoff
Hübsche Details: bezogene Knöpfe und Paspel aus Patchwork-Stoff

Trench-Kleid in Kürze:
Schnitt: La Maison Victor 1/14
Änderungen: Zuschnitt im Größenverlauf (38 oben auf 42 unten)
Stoff: Stretch-Jeans von Coupons de St. Pierre in Paris (3m-Coupon für 10 €), roter Kaffe Fassett-Stoff für die Akzente
Wiederholungspoztenzial? Für das Kleid bin ich unsicher. Eins davon reicht, denke ich. Aber im Herbst will ich das obere Teil vom Kleid mal als Trench-Bluse aus eisblauem Flanell nähen.

Advertisements

21 Gedanken zu “Trenchkleid für graue Tage

  1. füßchenbreit 24. Juni 2015 / 21:12

    Dein Kleid gefällt mir rundum gut.
    Mit diesem Schnitt liebäugle ich auch schon seit erscheinen des Heftes. Schön dass du ihn mir noch mal ins Bewusstsein gehoben hast.
    Viele Grüße füßchenbreit

    Gefällt mir

  2. SaSa 24. Juni 2015 / 20:59

    Dein Kleid ist sehr chic und gefällt mir sehr! Ich finde die Passform sehr gut. Offenbar kannst Du Dich auch gut darin bewegen. Die Falten beim Sitzen sind, denke ich, ganz normal. Wären da keine Falten, könntest Du vermutlich nicht mehr aufstehen, oder? 😉 Liebe Grüße, SaSa

    Gefällt mir

    • couseuse 25. Juni 2015 / 19:48

      Mit der Bewegungsfreiheit hast du recht – und ich will ja eben nicht als Presswurst enden… Danke für die Ermutigung!
      LG Almut

      Gefällt mir

  3. Christine 24. Juni 2015 / 15:50

    Auch mir gefällt dein Kleid richtig gut…. passend für den Queenbesuch :-))
    LG
    Christine

    Gefällt mir

  4. kuestensocke 24. Juni 2015 / 13:19

    Wunderschön! Die Trenchdetails sowie Paspel und Knöpfe sind einfach toll! Auch die Passform gefällt mir sehr, alles harmoniert sehr schön! Die Sitzfalten lassen sich kaum vermeiden, wenn Du kein STehkleid haben möchtes, also ganz locker darüber hinweg sehen! LG Kuestensocke

    Gefällt mir

  5. Freja 24. Juni 2015 / 11:48

    Das Kleid steht dir! Bei mir kommen da gar keine Gedanken an Chefsekretärinnen auf. Die Falten im Sitzen müssen da doch sein – wo soll der Stoff sonst hin 😉 Aber ich kenne das bei von mir selbstgenähtem finde ich auch immer was zu mäkeln.
    Der Schnitt ist echt total interessant, aber ich fürchte ich habe die Ausgabe leider nicht..
    Alles Liebe, Freja

    Gefällt mir

  6. ella 24. Juni 2015 / 11:05

    Das Detailfoto hat mich neugierig gemacht – und siehe da, ich werde mit einem tollen Outfit belohnt. Schönes Kleid und passende Schuhe dazu.
    LG ella

    Gefällt mir

  7. Prinzenrolle 24. Juni 2015 / 10:54

    Ich bin noch nicht ganz durch den MMM durch, aber bisher ist dies für mich das heutige „Kleid des Tages“. Farbe, Form, Details – alles gut so wie es ist. Auch die Falten beim Sitzen. Hab viel Freude am Tragen!
    Gruß
    Petra

    Gefällt mir

    • couseuse 24. Juni 2015 / 11:01

      Wow, jetzt bin ich aber mächtig geschmeichelt! Vielen Dank für dieses tolle Lob – freut mich sehr!
      LG Almut

      Gefällt mir

  8. Julia 24. Juni 2015 / 9:40

    Ich hab‘ das Trenchkleid zweimal genäht und bin mäßig zufrieden. Bei zweiten habe ich das Hohlkreuz zwar gut angepasst bekommen aber insgesamt ist es mir untenrum einfach zu figurbetont. Ich plane aber eine dritte Variante, wo ich den Windfang mit dem Deer & Doe Bleuet kombiniere…

    Deine Farbkombination gefällt mir unheimlich gut – da wäre ich nie drauf gekommen! Passformmängel oder Beulen kann ich keine entdecken. Ich fürchte, da sind wir selbst einfach überkritisch, kein anderer würde das je merken. Selbst dann nicht, wenn wir mit dem Finger drauf zeigen!

    Sehr schön! 🙂

    Liebe Grüße
    Julia

    Gefällt mir

    • couseuse 24. Juni 2015 / 11:04

      Danke für deinen netten Worte! Ich denke ganz oft bei selbstgenähter Kleidung, dass mich Dinge stören, die sonst keiner merkt. Erst recht, wenn ich mal unsichtbar gemurkst habe. Das vertrage ich gar nicht mehr… Positiv gesagt: Wir werden durchs Nähen einfach anspruchsvoller – bei Verarbeitungsqualität und Passform. Und Qualitätsbewusstsein finde ich eigentlich gut. Ich werde auch bei Kaufkleidung immer mäkeliger (ein schiefer Saum? ein schlecht gemachter Abnäher? pfui! kaufe ich nicht!). Und kaufe daher immer weniger. Eigentlich auch nicht schlecht, oder?
      LG Almut

      Gefällt mir

      • Julia 25. Juni 2015 / 12:06

        So geht’s mir ja auch. In Kaufkleidung fühle ich mich inzwischen so unwohl, weil die Passform oft einfach nicht stimmt und ich das mittlerweile nicht nur spüre, sondern auch sehe. Gekauft habe ich deshalb schon lange nichts mehr, und wenn dann nur bei einem einzigen Label, wo immerhin die Verarbeitungsqualität stimmt. Insofern kann ich deine zunehmende Zurückhaltung beim Kaufen gut verstehen und finde es selbst ja auch gut, wenn man aufmerksamer konsumiert. Nur manchmal bin ich zumindest vor lauter Unzufriedenheit so gehemmt bei meinen eigenen Sachen, obwohl es ja wirklich nur Kleinigkeiten sind. Da arbeite ich gerade ein wenig an mir…

        LG, Julia

        Gefällt mir

  9. Luzie 24. Juni 2015 / 8:41

    Ich finde Dein Kleid ganz toll. Die bezogenen Knöpfe und die kleine Paspel geben ihm genau die richtige Dosis „Wumm“, ohne dass es zuviel wäre. Richtig schön!

    LG Luzie

    Gefällt mir

  10. Siebensachen 24. Juni 2015 / 8:36

    Sehr schön! Die farbigen Paspeln und Knöpfe werten den Schnitt ungemein auf. Danke fürs Zeigen.
    LG
    Siebensachen

    Gefällt mir

  11. Jessica 24. Juni 2015 / 8:34

    Wunderschönes Kleid und besonders Paspel und Knöpfe sind schicke Details! Steht dir ausgezeichnet der Schnitt! Ich befürchte, ich muss den Schnitt auch bald ausprobieren! Der Stoff am Bauch muss vermutlich so, sonst bekommt man eher Atemnot beim sitzen wenn es dort zu eng ist.

    Liebe Grüße, Jessica

    Gefällt mir

  12. Susanne 24. Juni 2015 / 8:15

    Oh, super, du hast das Trenchkleid ausprobiert. Diesen Schnitt habe ich auch noch auf meiner gedanklichen Nähliste.
    Ich finde, es passt dir sehr gut, auch wenn du es nicht von hinten zeigst, : ) und sieht insgesamt wirklich klasse aus.
    LG von Susanne

    Gefällt mir

  13. jederkannnaehen 24. Juni 2015 / 8:14

    So in wunderschönes Kleid. Ich bin ganz begeistert. Die bunte Paspel zu dem Schnitt und grauer Jeans ist so hübsch.

    Gefällt mir

  14. Stefi 24. Juni 2015 / 7:35

    Wow! Ein schönes Kleid…. Der besondere Kragen und die farblichen Akzente sind super! Das Kleid steht dir sehr gut…. LG Stefi

    Gefällt mir

  15. Friedalene 24. Juni 2015 / 7:17

    Dein Kleid gefällt mir sehr gut! Besonders die schönen Details. An selbstgemachte Paspel habe ich mich noch nicht gewagt, aber wenn ich mir das bei dir anschaue, kribbelt es direkt in den Fingern – ich muss es wohl doch mal ausprobieren.
    Das Kleid sitzt aus meiner Sicht gut, ich würde nicht sagen, dass zu viele Stoff am Bauch ist. Mit weniger wäre es vielleicht auch beim Sitzen etwas unbequem/zu eng, oder?

    Viele Grüße
    Friedalene

    Gefällt mir

Ich freue mich sehr über Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s