Der Nähplan

Blauhaarnana
Die Dame mit dem blauen Haar gehört nicht zum Spring Style. Sie war einfach da. Die Bluse heißt Indecise (Schnitt: Mlm Patrons)

Kleiderschrank-Inventur, Inspirationen und Nähpläne stehen heute auf dem Plan beim Spring Style-Along von Alexandra (MamaMachtSachen) und Antonia (MarjaKatz). Das ist richtig schwierig, denn ich bin derzeit etwas überwältigt von all den vielen Möglichkeiten, die in meinen gerade erst aufgestellten Prinzipien „einfach zu kombinieren, entspannt, überraschend“ stecken. Was tun? Prinzipien abschaffen? Job kündigen und nur noch nähen? Nur noch schwarz tragen? Alles keine Lösung.

 

 

COLOURlovers.com-AkzentfarbenAlso reiße ich mich am Riemen und sammele den Kernbestand meines Kleiderschranks für Frühlingstemperaturen. Einfach zu kombinieren sind meine Unterteile, fast durchgängig dunkelblau. Das passt wunderbar ins geplante Farbschema mit den rot-türkis-blauen Akzentfarben.

Im Schrank hängen zwei Lieblingsjeans, eine dunkel, eine etwas heller – die gehen immer – und der Rock Anemone in blau gestreift, auf den ich viele Hoffnungen setze.

collage untenrum
Der Rock Anemone ist ok, die Culotte auch, aber zu warm. Und Marlene ist zu lang.

Und dann gibt es noch die zwei Problemfälle: Die schwarze Culotte, die ich sehr gerne mag, hat mir letzte Woche klargemacht, dass sie und ihr Wollstoff nur für allerkühlste Frühlingstage geeignet sind – also muss ich sie bald zu den Herbstsachen ins Abseits hängen. Leider nichts für den Frühlings-Style-Along. Die marineblaue Marlenehose habe ich selbst genäht und bin eigentlich auch sehr zufrieden. Sie ist schlicht, aber durch die Weite schon etwas speziell. Leider ist sie ziemlich (zu?) lang – das heißt: in ihrem jetzigen Zustand nur mit ganz hohen Absätzen tragbar und nicht alltagstauglich. Soll ich also die Hosenbeine kürzen? Sie haben einen Umschlag! Sind von Hand angenäht! Das wäre eine mühsame Arbeit, auf die ich gar keine Lust habe. Aber die die Tragefrequenz von Marlene würde sich sicher sehr erhöhen …

Mein derzeitiger Spring-Style-Unterteil-Nähplan sieht eine 3/4-lange Culotte nach einem Burda-Schnitt vor, dem ich im Nähkurs die Bundfalten austreiben möchte (ich hasse Bundfalten). Material: ein royalblauer Popeline, den ich beim Roten Faden bestellt habe. Das Paket ist noch nicht da – ich hoffe, der Plan geht auf. Alternativ habe ich noch dünnen mittelblauen Zickzack-Jeans auf Lager, den ich dunkelpetrol einfärben könnte.

Eiffelturmbluse - bald ist sie fertig
Eiffelturmbluse – bald ist sie fertig

Schwierig sieht’s bei den Oberteilen aus.  Neben langweiligen Langarmshirts (gekauft) wäre da meine kürzlich genähte Indecise-Bluse in Rot-Türkis, die ihr oben neben der blauhaarigen Nana seht (hier mehr darüber). Bald ist auch die Eiffelturm-Hemdbluse fertig, von der ich letzte Woche berichtet habe. Ich hoffe auf kühle Maitage, um sie ausführen zu können. Mit kurzen Ärmeln sind ebenfalls ein paar uni Kaufshirts im Schrank, wunderbar, wenn der Morgen stressig ist und ich nicht über Kleider nachdenken möchte.

Schnitt: Alma von Sewaholic
Schnitt: Alma von Sewaholic

Außerdem wartet auf schönes Wetter diese Bluse (Alma von Sewaholic und Stoff von Ikea), eigentlich nur ein Probestück, aber ich trage sie gerne.

Leider werde ich mit den selbstgemachten Kleidungsstücken immer anspruchsvoller – einiges, was ich letztes Jahr noch gerne getragen habe, möchte ich nun am liebsten in die Patchwork-Kiste werfen. Die zweite Alma-Bluse zum Beispiel. Sie gefällt mir zwar wirklich gut, aber der Punktestoff ist so steif, dass die Bluse nicht schön fällt. Ich trage sie bisher trotzdem, aber wohl nicht mehr lange…

Zwei Problemfälle: das Knotenshirt ist zu groß, die Bluse aus zu festem Stoff. Schade.
Zwei Problemfälle: das Knotenshirt ist zu groß, die Bluse aus zu festem Stoff. Schade.

Das Knotenshirt (aus einer älteren MeineNähmode) ist wohl einfach eine Nummer zu groß geraten. Was meint ihr? So viel Stoff rund um die Brust kann doch nicht richtig sein. Da passe ich doppelt rein. Vielleicht versuche ich, das Shirt im Trockner zu schrumpfen. Denn nur mit Seiten abnähen wäre es wohl nicht getan.

Also: Oberteile müssen her. Und neuer Stoff wird nicht gekauft. Denn ich habe heftig zugeschlagen beim Berlin-Urlaub in den Osterferien (der Vormittag am Maybach-Ufer war schuld).

Das ist also der aktualisierte Spring-Style-Oberteil-Plan:
eine Bluse mit kurzen Ärmeln und Tropfenausschnit aus dem Teetassen-Stoff (Alma oder Indecise),
ein letzter Versuch mit dem Nähmode-Knotenshirt aus türkisfarbenem Jersey (aus dem Lager),
noch ein Shirt aus dem neutral-gepunkteten Jersey (Stoff vom Maybach-Ufer und als Schnitt vielleicht Frau Liese, ich mag diese Pseudo-Wickel-Form).

Zwei relativ schlichte Jerseys und die Liberty-Teetassen gehören zu meinem Nähplan
Zwei relativ schlichte Jerseys und die Liberty-Teetassen gehören zu meinem Nähplan

Wahrscheinlich sind diese Nähpläne schon viel größer als mein Frühlings-Zeitbuget, aber wenn ich dazu komme, möchte ich doch zu gerne noch den Herrenhaus-Liberty verarbeiten, und, und, und. Und dann geht es schon wieder los mit der näherischen Überwältigung. Ob die anderen Spring-Style-Damen sich da besser im Zaum halten können als ich, seht ihr heute bei Marja Katz. Ich muss jetzt dringend nähen gehen, damit ich euch auch nächste Woche etwas zu berichten habe!

 

 

 

 

Advertisements

10 Gedanken zu “Der Nähplan

  1. Marja Katz 20. April 2015 / 22:39

    Wow – sehr viele Pläne! Du strotzst ja vor Tatendrang 😀

    Die Marlenehose kürzen…ja, hmm, naja. Ich kann sehr gut verstehen, dass Du es scheust. All die Arbeit mit dem Saum zunichte machen. Und nochmal neu die Zeit investieren. Keine leichte Entscheidung. Allerdings würde sie geändert sooo gut zu den anderen Sachen passen….hmmm….

    Ich kann gut verstehen, wenn Du schreibst, dass Deine Ansprüche gewachsen sind. Ich ziehe Sachen auch nur ungern an, wenn ich das Gefühl habe, der Stoff fällt nicht schön oder einige Details stimmen nicht. Wobei ich finde, dass das blaue Knoten-Oberteil gar nicht so schlecht aussieht. Etwas reichlich, ja. Aber nicht unförmig. Ich finde, das kannst Du gut tragen – natürlich nur wenn Du Dich darin wohl fühlst.

    Die Eifeltürme finde ich übrigens sehr klasse. Die Bluse sieht getragen bestimmt super aus!

    Gefällt mir

    • couseuse 21. April 2015 / 17:21

      Vielen Dank für den netten Kommentar – da komme ich mir richtig verstanden vor. Ich habe mir inzwischen ein Herz gefasst, mich in die Sonne gesetzt und Marlene bearbeitet. Morgen stelle ich sie am MeMadeMittwoch vor!
      LG Almut

      Gefällt mir

  2. Miinchen 19. April 2015 / 20:25

    Unbedingt solltest du dir die Mühe machen und die Marlene kürzen, die Hose ist doch ein Traum und viel zu schade um im Schrank zu hängen!
    Das mit den Kleidungsstücken und der Restekiste kommt mir grade sehr bekannt vor, du bist also nicht allein damit, falls dir das jetzt ein Trost sein kann 🙂
    viele liebe Grüße Miinchen

    Gefällt mir

  3. fraeuleinnotter 19. April 2015 / 12:36

    Oh, die Eifelturmbluse wird bestimmt der Hammer!!! Und die gepunktete Alma-Bluse gefällt mir auf dem Bügel eigentlich auch sehr gut. Was stört Dich daran, ist sie Dir zu warm?
    Liebe Grüße
    Frl. Notter

    Gefällt mir

    • couseuse 19. April 2015 / 12:55

      Hallo Frl. Notter, nein, zu warm ist sie nicht, aber zu steif. Der Punktestoff ist wohl eher fürs Patchen als für Blusen und fällt eben überhaupt nicht. Er steht nur.
      LG Almut

      Gefällt mir

  4. SaSa 19. April 2015 / 11:25

    Oh, ich bin gespannt auf Dein Liberty-Teetassen-Teil. Ich habe aus dem Stoff ein Hemdblusenkleid genäht. Ich liebe es. Viele Grüße, SaSa

    Gefällt mir

  5. Susanne 19. April 2015 / 10:40

    Das ist ja einiges, was du ausprobieren und nähen möchtest-ich bin gespannt.
    Den Culotte-Schnitt möchte ich auch nähen und habe mir überlegt, ob ich die Falten wohl ein gutes Stück zunähen kann, da ich gelesen habe, dass die Falten abstehen sollen. Mal schauen.
    LG von Susanne

    Gefällt mir

    • couseuse 19. April 2015 / 11:30

      Hallo Susanne, meine Nählehrerin hat mir versprochen mir zu zeigen, wie man Falten komplett aus dem Schnitt rauskonstruiert und trotzdem die Form behält. Ich werde das Vorgehen auf jeden Fall dokumentieren und – wenn alles klappt – hier zeigen!

      Gefällt mir

      • Susanne 19. April 2015 / 12:38

        Das wäre toll, wenn du dein Vorgehen zeigen könntest.
        LG von Susanne

        Gefällt mir

Ich freue mich sehr über Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s